Migration

Die EU-Kommission freut sich auf 60-70 Millionen Migranten bis 2035 | Gunnar Beck

Diese unglaubliche Zahl ist keinesfalls fake news, sonder gründet sich auf Aussagen der EU-Kommission und eine Studie des Gallup-Instituts. Eine Kolumne des AfD-Europaabgeordneten Dr....

England, ahoi: Invasoren kommen sogar mit Planschbecken

Mindestens 409 Migranten sind allein am Mittwoch über den Ärmelkanal nach Großbritannien geschippert – so viele wie noch nie an einem einzigen Tag. Die meisten Invasoren kommen in Schlauchbooten, manche versuchen es laut dem britischen Premierminister sogar mit aufblasbaren Planschbecken. Boris Johnson kündigte eine schärfere Gangart an.

Fünf Jahre »Wir schaffen das«: Merkel hat ganze Arbeit geleistet

Eigentlich müssten in dieser Woche alle Fahnen in Deutschland auf Halbmast wehen. Zum 5. Mal jähren sich jene schicksalhaften Tage, in denen das Merkel-Regime mündige deutsche Bürger zu Teddys werfenden Willkommens-Idioten machte.

Migranten-Fähren: So eine Seefahrt, die ist lustig

Der aus Großbritannien stammende sogenannte Streetart-Künstler Banksy hat laut der Hilfsorganisation „Sea-Watch“ ebenfalls ein Schiff zur „Seenotrettung“ finanziert. Das Boot ist mit pinkfarbenen Motiven des „Künstlers“ beschmiert und operiert im Mittelmeer.

Masseneinwanderung: Jeder 5. Europäer bekommt es langsam mit der Angst zu tun

Mehr als jeder fünfte Europäer sorgt sich wegen der ungezügelten Migration. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts »YouGov« nannten 21 Prozent der Befragten die Masseneinwanderung an erster Stelle ihrer Ängste, noch vor den Folgen des Klimawandels (17 Prozent). Am häufigsten empfinden demnach mit 64 Prozent die Griechen die Migration als Bedrohung. Unter den Deutschen sind immerhin knapp ein Viertel (24 Prozent) dieser Meinung. Terrorismus wird von 13 Prozent der Europäer als größte Gefahr gesehen, von den Franzosen (23 Prozent) und Briten (21 Prozent) häufiger als im Schnitt genannt.

Ärmelkanal-Invasion: London erwägt Einsatz der »Royal Navy«

Die britische Regierung will verstärkt gegen illegale Migration über den Ärmelkanal vorgehen und erwägt dabei auch einen Einsatz ihrer Seestreitkräfte. Innenministerin Priti Patel sagte: »Die Zahl der illegalen Überfahrten mit kleinen Booten ist erschreckend. Wir arbeiten daran, diesen Weg unrentabel zu machen und die Kriminellen zu verhaften, die diese Überfahrten erleichtern.«

Niederbayern: Afghane ersticht Mutter

Todesdrama auf Supermarktparkplatz: Ein Afghane (28) hat auf der Zufahrt zu einem Supermarktparkplatz im niederbayerischen Plattling laut Polizei mit mehreren Messerstichen seine Freundin (20) erstochen.

Magdeburg: Messer-Syrer geht auf Frau mit Kinderwagen los

Donnerstagnachmittag, 6. August, im Norden von Magdeburg: Ein mit mehreren Messern bewaffneter Syrer pöbelt an einer Straßenbahnhaltestelle im Stadtteil Kannenstieg eine Frau mit Kinderwagen an, attackiert sie mit einem Messer.

Wirbel um neuen US-Botschafter: »Deutschland hat eine extrem bizarre Regierung«

Der designierte neue US-Botschafter in Berlin, Douglas Macgregor, hat sein Amt noch gar nicht angetreten, da gibt es schon diplomatischen Wirbel um den früheren ›Fox News‹-Kommentator und Berufsoffizier.

Lampedusa: 200 Invasoren an nur einem Tag

Die Invasionswelle auf Lampedusa reißt nicht ab: Allein Anfang dieser Woche trafen an nur einem Tag 200 überwiegend tunesische Migranten mit acht Booten auf der Insel ein. Die meisten erreichten direkt die Küste, andere wurden von der italienischen Küstenwache zum Hafen der Insel begleitet.

Wut auf die Invasoren: Jetzt nehmen die Italiener die Dinge selbst in die Hand …

Stündlich, wie im ICE-Takt, treffen immer neue Sturmboote mit johlenden Migranten an den süditalienischen Küsten ein. Unter der einheimischen Bevölkerung ist die Stimmung am Siedepunkt. »Wir werden hier noch verrückt«, klagt der Bürgermeister von Lampedusa.

»Flüchten mit Stil«: Ein Video, das mehr sagt als tausend Worte

Die Erschöpfung steht ihnen förmlich ins Gesicht geschrieben – man kann nur erahnen, was diese armen und ausgehungerten Menschen alles durchgemacht haben. Ein Schelm allerdings, der bei diesen Aufnahmen aus Lampedusa an »U« wie Urlaub denkt – »Urlaub« im sozialen Schlaraffenland Europa, Endziel »Germoney«.

Lampedusa ahoi: Heidewitzka, Herr Kapitän …

Im Stundentakt landen weiterhin Hunderte Invasoren vorwiegend afrikanischer Provenienz an der italienischen Küste vor der Mittelmeerinsel Lampedusa. Die Stimmung auf den Sturmbooten ist heiter bis ausgelassen, gilt es doch, die nahende Ankunft im EU-Paradies zu feiern. Man kann das wahre Ausmaß der Erschöpfung nur erahnen …

Land unter auf Lampedusa: 800 Migranten binnen 48 Stunden!

Es ist der reinste Horror: Auf der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa trafen binnen 48 Stunden rund 800 Migranten ein. Ein Sturmboot mit 55 Tunesiern an Bord wurde von einem Patrouillenboot der italienischen Küstenwache abgefangen.

Es tut sich wieder was auf der Balkanroute: Germoney, wir kommen!

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat bei einer Konferenz mit Amtskollegen aus der EU in Wien bestätigt, was der Deutschland-Kurier schon vor Wochen berichtete: Die illegale Migration über die Balkanroute steigt nach dem Abflauen der Corona-Krise wieder dramatisch an!

Gleich hundertfach hereinspaziert: Papa Seehofer holt weitere Ägäis-»Kinder«

Hundert angeblich kranke und auf Kosten der deutschen Steuerzahler behandlungsbedürftige »Kinder« sollen noch diese Woche aus griechischen Migranten-Camps nach Deutschland kommen. Das bestätigte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums (BMI).

Neueste Beiträge