Die „Grünen“ fast am Ziel: Gewerkschaftschef warnt vor „Klima-Prekariat“

Der Chef der Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, hat angesichts der horrende steigenden Energiepreise vor einem „neuen Klima-Prekariat“ gewarnt. Als „Prekariat“ gelten Bevölkerungsgruppen, die aufgrund ihrer Lebensumstände sozial abgestiegen sind oder akut von sozialem Abstieg und von gesellschaftlicher Ausgrenzung bedroht sind. Über diese Gefahr wird in der Hauptstadt nicht „sondiert“ – vielmehr wird der „grüne“ Klimawahn weiter auf die Spitze getrieben!

„Grüne“ und andere lebensfremde Altparteien-Vertreter machen sich sogar noch auf geradezu zynische Art und Weise lustig über die Sorgen der Menschen, die nicht mehr wissen, wie sie Strom, Gas, Heizöl und Sprit, also den ganzen Klima-Irrsinn, bezahlen sollen. Mit der wohl dreistesten Äußerung wartete diese Woche EU-Vizepräsidentin Katarina Barley auf. In der ARD-Sendung „Hart, aber fair“ riet die SPD-Politikerin, der die Steuerzahler in ihrem Brüsseler Glaspalast den Allerwertesten wärmen, wie folgt zum Stromsparen: „Die Kilowattstunde, die ich nicht verbrauche, ist am billigsten.“

Was die Politikerin mit diesen zynischen Worten ausdrücken wollte: Die Deutschen sind doch selber schuld, wenn sie hohe Rechnungen für den Energieverbrauch zahlen müssen. Anders gesagt: Dreht doch mal die Heizung ab, schaltet das Licht und den Fernseher aus, genießt die abendliche Suppe als Kaltschale!

„Energiepreise des Grauens“

Damit nicht genug der Verarsche: Diese EU-Bonzin empfahl, dass man sich ja auch neue Fenster einbauen lassen könne, um den Energiebedarf zu senken. In der Übersetzung: Verbraucher, die unter den galoppierenden Lebenshaltungskosten ächzen, sollen auch noch Tausende von Euro für Wärmedämmung investieren!

Worüber die Damen und Herren von den Altparteien nicht so gerne sprechen: Es ist AUCH und VOR ALLEM ihre Politik der sogenannten CO2-Bepreisung und der billigend in Kauf genommenen Energieverknappung durch den Windrad-Irrsinn und den Atomausstieg, welche die Inflation stramm Richtung fünf Prozent marschieren lässt – der höchsten Geldentwertung seit 28 Jahren! „Das ist eine große Heuchelei, die wir da sehen“, resümiert „Bild“-Politikchef Jan Schäfer.

Klaus Müller, Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, warnt bereits vor drohenden Gassperren für Haushalte und Familien. Müller fürchtet: „Wenn es nicht ein sehr milder Winter werden sollte, werden die Rechnungen für das Heizen deutlich höher ausfallen als für den vergangenen Winter. Es drohen Energiepreise des Grauens!“

Na denn – „sondiert“ mal schön weiter vorbei an den Sorgen der Menschen in Eurer Berliner Polit-Blase!

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Damit wir auch zukünftig kritisch, pointiert und unabhängig berichten können, benötigen wir IHRE Spende!

Vielen herzlichen Dank für IHRE großzügige Unterstützung!