„Bild“-Chef Reichelt zum Sieg der Taliban: „Wir haben die bestbewaffnete Islamisten-Armee geschaffen!“

Es ist der bislang größte Evakuierungseinsatz der Bundeswehr: Raus aus Kabul, nur noch raus! Die radikal-islamischen Taliban stehen unmittelbar vor der kompletten Machtübernahme in Afghanistan – nun muss alles Schlag auf Schlag gehen:

Sieben Wochen nach dem Abzug der letzten deutschen Soldaten aus Afghanistan fliegen Fallschirmjäger der Bundeswehr an diesem Montag in Militärtransportern in die Hauptstadt Kabul, um deutsche Staatsbürger (Botschaftsangehörige, Geschäftsleute, Touristen) sowie einheimische Helfer („Ortskräfte“) in Sicherheit zu bringen. Am selben Tag trifft nach Angaben aus Berliner Sicherheitskreisen ein sogenanntes Krisenunterstützungsteam (KuT) aus Experten verschiedener Bundesministerien in der afghanischen Hauptstadt ein. Insgesamt sollen mehr als 150 Menschen ausgeflogen werden.

Der afghanische Präsident Aschraf Ghani hat nach Angaben seines früheren Stellvertreters angesichts der erfolgreichen Taliban-Offensive das Land bereits verlassen. „Der frühere afghanische Präsident hat die Nation verlassen“, sagte der Vorsitzende des afghanischen Friedensrats, Abdullah Abdullah, in einem am Sonntag auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Video. Angaben dazu, wohin der Präsident das Land verlassen habe, machte Abdullah nicht. Lokale Medien berichteten, Ghani sei nach Tadschikistan geflohen, nachdem die Taliban bis an den Stadtrand der Hauptstadt Kabul vorgerückt waren.

Sicherheitsexperten sorgen sich: Kommt jetzt weltweit der al Qaida-Terror zurück?

Vor allem aber: Durch die Feigheit der vom Westen hoch aufgerüsteten regulären afghanischen Streitkräfte, die in Scharen kapituliert haben oder gar zu den Taliban übergelaufen sind, fallen den Islamisten Hochtechnologie-Waffen wie gepanzerte Fahrzeuge und Kampfhubschrauber samt Bedienungspersonal unversehrt in die Hände.

Die Internet-Kanäle der Islamisten sind voller Videos, die zeigen, wie die Taliban Waffenlager übernehmen, mit erbeuteten Fahrzeugen patrouillieren oder vor Militärhubschraubern posieren. Aufnahmen aus der nördlichen Stadt Kundus dokumentieren, wie Taliban mit Maschinengewehren und Artilleriegeschützen bestückte Armeefahrzeuge steuern. In der westlichen Stadt Farah fuhren die Islamisten triumphierend in Fahrzeugen mit dem Logo des afghanischen Geheimdienstes auf.

„Bild“-Chef Julian Reichelt, der jahrelang als Kriegsreporter u.a. in Afghanistan unterwegs war, warnt: „Wir haben die bestbewaffnete Islamisten-Armee geschaffen!“

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Damit wir auch zukünftig kritisch, pointiert und unabhängig berichten können, benötigen wir IHRE Spende!

Vielen herzlichen Dank für IHRE großzügige Unterstützung!