Wie versprochen, so gebrochen: Doch keine Neuwahlen in Thüringen!

War doch klar: In Thüringen gibt es keine Neuwahlen! Diese sollten eigentlich zeitgleich mit der Bundestagswahl am 26. September stattfinden. So hatte es die CDU versprochen, als sie sich auf eine Tolerierung der rot-rot-grünen Minderheitsregierung unter Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) einließ. Dessen Volksfrontbündnis kann also vorerst weiterregieren.

Das bringt die konservative CDU-Basisbewegung „WerteUnion“ (WU) in Rage. Sie fordert die Aufstellung eines CDU-Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten in Thüringen. Dabei müsse man sich von allen demokratisch legitimierten Mitgliedern des Landtags wählen lassen – auch von der AfD, betonte der WU-Vorsitzende Max Otte: „Wenn ich gewählt werde, ist mir egal, von wem ich gewählt werde…So verstehe ich Demokratie.“  Die Thüringer CDU lehnte den Vorstoß ab und zeigte sich entrüstet: „Völlig indiskutabel!“

Es gilt das gebrochene Wort!

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Damit wir auch zukünftig kritisch, pointiert und unabhängig berichten können, benötigen wir IHRE Spende!

Vielen herzlichen Dank für IHRE großzügige Unterstützung!