Auch Bonn muss gendern

Katja Dörner (45/„Grüne“) ist seit einem dreiviertel Jahr neue Oberbürgermeisterin der „Bundesstadt Bonn“.  Man/frau/es am Rhein konnte also die Uhr danach stellen, dass auch die knapp 7.000 Beschäftigten der Bonner Stadtverwaltung von nun an gendern müssen!

Im neuen Gender-Leitfaden „Geschlechtergerechte Sprache in der Stadtverwaltung Bonn“ sind rund 60 Formulierungen aufgeführt, die im internen Schriftverkehr, bei Formularen und in amtlichen Veröffentlichungen nicht mehr verwendet werden dürfen. So wird aus dem „Fahrzeughalter“ die „Fahrzeughaltende Person“; „die betroffene Person“ wird zu „der*die Betroffene“; aus „man“ wird „wir/sie“; „keiner“ mutiert zu „niemand“ und aus „Jede/r“ wird „alle“. Letzteres gibt uns das passende Stichwort: Die haben nicht mehr ALLE Tassen im Schrank!

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Damit wir auch zukünftig kritisch, pointiert und unabhängig berichten können, benötigen wir IHRE Spende!

Vielen herzlichen Dank für IHRE großzügige Unterstützung!