Diplomaten und Geheimdienstler warnen vor neuer Asylanten-Sintflut!

Deutsche Diplomaten und Geheimdienst-Experten, mit denen der Deutschland-Kurier vertraulich sprach, warnen für den Fall einer Regierungsbeteiligung oder gar Regierungsübernahme der Grünen vor einer Asylanten-Sintflut. Diese könnte den Horror-Sommer 2015 noch um etliches übertreffen.

In den Migrantenlagern der Türkei, Griechenlands, Spaniens und Italiens habe sich nämlich inzwischen herumgesprochen, dass Deutschland im September wählt. Viele der sogenannten Flüchtlinge würden der Bundestagswahl regelrecht »entgegenfiebern und auf gepackten Koffern sitzen«.

Ein hochrangiger Diplomat, der seinen Namen aus nahe liegenden Gründen nicht genannt wissen möchte, fasste die Stimmung so zusammen: »Alle Hoffnungen ruhen auf den Grünen!«

Ein deutscher Ex-Geheimdienstchef prophezeit: »Sollten die Grünen tatsächlich die Wahl gewinnen, wird es in den Lagern kein Halten mehr geben. Es wird dann im Spätsommer bis Wintereinbruch zu einem neuen Massenansturm auf die Balkanroute kommen.«

So ist es denn auch nicht verwunderlich, dass griechische, spanische und italienische Medien teilweise geradezu entzückt über Grünen-»Kanzlerkandidatin« Annalena Baerbock berichten und schon Vergleiche zu Angela Merkel (CDU) anstellen.

In Italien nennt das Leitmedium ›La Repubblica‹ die Grünen allen Ernstes eine »reife Partei«. Und das nicht nur mit Blick auf das Migrationsthema:

Deutschlands Einstellung zu Euro-Bonds, also zur nicht nur de facto EU-Schuldenunion, könnte sich unter einer Kanzlerin Baerbock radikal ändern. Baerbock habe sich schon vor einem Jahr für »Corona-Bonds« ausgesprochen, um Europa in der Krise zu stärken, erinnert die Zeitung aus Rom.

Ähnlich der Tenor auch in anderen Auslandsmedien, die ganz offensichtlich darauf spekulieren, dass sich ihre Länder bei einer Machtübernahme durch die Grünen sowohl ihrer Migrantenprobleme als auch ihrer zerrütteten Staatsfinanzen auf Kosten von »Germoney« entledigen können.

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Damit wir auch zukünftig kritisch, pointiert und unabhängig berichten können, benötigen wir IHRE Spende!

Vielen herzlichen Dank für IHRE großzügige Unterstützung!