Corona-Impfungen: Welche Risiken werden uns noch verheimlicht?

Nach einer auffälligen Häufung von Hirnvenen-Thrombosen hat Deutschland den COVID-19-Impfstoff des britisch-schwedischen Pharmaherstellers »AstraZeneca« für unter 60-Jährige vorläufig gestoppt. Doch das Spektrum an potentiell schwerwiegenden Impfreaktionen ist breiter. Betroffen sind nach Recherchen von »RT DE« auch mit anderen Vakzinen geimpfte Menschen. Merkwürdig nur: Entsprechende Hinweise dazu tauchen in amtlichen Berichten nicht mehr auf. Auskunft dazu will das für die Sicherheit von Impfstoffen zuständige »Paul-Ehrlich-Institut« nicht geben.

Hier geht’s zum Podcast von »RT DE«

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Damit wir auch zukünftig kritisch, pointiert und unabhängig berichten können, benötigen wir IHRE Spende!

Vielen herzlichen Dank für IHRE großzügige Unterstützung!