Wut-Orkan im Netz: »Wie viele Jahre muss eine Pflegekraft arbeiten für solch eine Summe …«

Im Netz tobt kurz vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ein wahrer Wut-Orkan: Der Masken-Skandal der Unionsparteien widert die Menschen nur noch an!

Am Wochenende kamen die Masken-Raffkes Nikolas Löbel (34/CDU) und Georg Nüßlein (51/CSU) ihrem Rauswurf aus der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit Austritten zuvor. Offenbar unter zunehmendem Druck in seinem Wahlkreis kündigte Masken-Raffke Löbel nach seinem Austritt aus der Unionsfraktion an, auch sein Bundestagsmandat aufzugeben: »Ich habe dem Präsidenten des Deutschen Bundestages mitgeteilt, dass ich mein Mandat mit sofortiger Wirkung niederlege«, erklärte er am Montag. Beide Unionspolitiker hatten sich mit 250.000 Euro (Löbel) bzw. 650.000 Euro (Nüßlein) am Masken-Goldrausch im Frühjahr 2020 bereichert.

Vor allem für die CDU im Südwesten wird der aus Mannheim stammende Masken-Raffke Löbel zu Senkblei im Wahlkampf. Gipfel der Unverfrorenheit: Dieser Altparteien-Gierhals verteidigt seine Provision in Höhe von 250.000 Euro auch noch als eine »nach dem marktüblichen bemessene Vergütung«.

Was kommt da noch alles ans Licht?

Offenbar sehen wir im CDU/CSU-Maskenskandal bisher nur die Spitze eines Eisberges! Fraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) deutete an, dass es noch mehr solcher Fälle in den eigenen Reihen geben könnte: Man werde die nächsten Tage dazu nutzen, »alle Zweifelsfälle» zu klären. Wahrscheinlicher ist indes, dass in der Union mit Blick auf die Landtagswahlen am 14. März das Motto »Eile mit Weile« gilt.


Unterschreiben Sie JETZT die Petition gegen den Lockdown

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Damit wir auch zukünftig kritisch, pointiert und unabhängig berichten können, benötigen wir IHRE Spende!

Vielen herzlichen Dank für IHRE großzügige Unterstützung!