GEZ-Gebühren für Antifa-Radios | Christian Jung

Linksextreme Programminhalte werden zwangsweise durch alle finanziert. Der sogenannte Beitragsservice, bekannt als Gebühreneinzugszentrale (GEZ), ermöglicht die monetäre Unterstützung verfassungsfeindlicher Medien. Verantwortlich sind hierfür die Landesmedienanstalten. Diese erhalten zwei Prozent aller GEZ-»Gebühren«, die in dem jeweiligen Bundesland erhoben werden und fördern damit eine vermeintliche Medienvielfalt. Ein begünstigter Sender: Radio Corax aus Halle. Aus der Stadt aus Sachsen-Anhalt meldet sich die Station gerne auch mit »Antifa-News« zu Wort. Aber auch Extremisten außerhalb des Bundeslandes wird eine Bühne geboten. So Andreas Blechschmidt, eine Führungsfigur der militanten Szene und Sprecher der »Roten Flora« in Hamburg.

Links zu den Sendungen, die in unserem Beitrag zitiert werden:
https://www.freie-radios.net/96945

https://www.freie-radios.net/97975

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Damit wir auch zukünftig kritisch, pointiert und unabhängig berichten können, benötigen wir IHRE Spende!

Vielen herzlichen Dank für IHRE großzügige Unterstützung!