Viele »Fluchtwege« führen nach Deutschland: Iraker reisen jetzt sogar im Privatjet an

Irrer geht’s nimmer? Irrer geht’s immer im Staate Merkel! Als Diplomaten getarnt landete auf dem Münchner Flughafen vergangene Woche eine vierköpfige Asylbewerber-Familie aus dem Irak. Sie kam im Privatjet, berichtet ›Bild‹.

Für den Flug von Istanbul nach München blätterte der Vater (49) nach eigenen Aussagen einem Schleuser 60.000 Euro hin. Die angebliche Diplomaten-Familie flog auf, weil die Eltern weder Englisch noch Französisch sprachen. Die »Diplomaten-Pässe« erwiesen sich als Fälschung. Echt war hingegen das Zauberwort »Asyl«.

Über die Annehmlichkeiten eines Privat-Jets informiert das Video auf dieser Seite.

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Damit wir auch zukünftig kritisch, pointiert und unabhängig berichten können, benötigen wir IHRE Spende!

Vielen herzlichen Dank für IHRE großzügige Unterstützung!