Noch ein Migrationspakt: Ösi-Kanzler Kurz hat die Nase gestrichen voll!

Die EU-Kommission hat ihre Pläne für einen neuen Migrationspakt vorgestellt. Alle Mitgliedstaaten sollen demnach zu »Solidarität« mit den Ankunftsländern verpflichtet werden. Gleichzeitig plant die Kommission mehr legale Möglichkeiten zur Einwanderung. Für Streit sorgen dürfte die vorgesehene verpflichtende Quote zur Aufnahme von Migranten »im Krisenfall«. Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat die sogenannte Flüchtlingspolitik der EU unterdessen für gescheitert erklärt. Er fordert einen besseren Schutz der europäischen Außengrenzen.

Abonnieren Sie unseren NEUEN YouTube-Kanal.

Neueste Beiträge

Beliebteste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Damit wir auch zukünftig kritisch, pointiert und unabhängig berichten können, benötigen wir IHRE Spende!

Vielen herzlichen Dank für IHRE großzügige Unterstützung!